Dezember 2006

5 wöchige Urlaubsreise nach Peru. Unser erster Aufenthalt in Südamerika.

Februar 2007

Kauf von zwei "Hobbytieren" (Kumal und Shakira). Erste "Gehversuche" mit Alpakas. Bau von Gehege und Stallungen

April 2007

Andrea macht einen Alpaka Haltungskurs bei Mike Herrling. Kurt drei Wchen später bei Hartwig Kraft.

Mai 2008

Leider war die als tragend gekaufte Kumal doch nicht tragend. Wir lassen beide Alpakas auf der Alpakafarm von Hartwig Kraft decken. Ein erster Progesterontest zeigt beide tragend.

August 2008

Auch der zweite Progesterontest zeigt eindeutig gute Werte. Hurra, wir werden Eltern !!

April 2009

Wir erwarten täglich und ganz gespannt die Niederkunft der beiden Alpakastuten. Die Spannung wächst !!

Mai 2009

Beide Alpakas sind nicht trangend. Die max. Tragedauer von 12 Monaten und einer Woche ist erreicht und nichts ist passiert. Wir sind sehr enttäuscht. Es hatte sich alles so gut angelassen.

Juni 2009

Anfang Juni haben wir beiden Alpakas von einem befreundeten Schafscherer scheren lassen, der lange Zeit in Südamerika gelebt hat und dort Leute im Scheren mit der Handschere ausgebildet hat. Das zu scherende Tier wurde auf einer Plastikfolie zum Liegen gebracht. Dann werden die Hinterläufe zusammengebunden und der Strick an einem Pfahl angebunden. Danach werden auch die Vorderbeine zusammengebunden und das Seil wird durch eine Hilfsperson festgehalten. So befindet sich das Tier in einer "Zwangslage", aus der es sich nicht mehr befreien kann. So kann man auch sehr ängstliche Tiere gut scheren. Ist die eine Seite fertig, wird das Tier über den Rücken auf die andere Seite gerollt und die andere Seite kann bequem geschoren werden. Ungeübte Personen brauchen für eine Seite ca. eine Stunde.

Wir haben noch einmal einen Progesteron Test machen lassen, um zu sehen wie bei den beiden Tieren ein "normaler" Progesteron Wert aussieht. Sollte auch dieser sehr hoch sein, so würde ein hoher Wert nichts über den Zustand der Trächtigkeit aussagen. Für ein erneutes Decken haben wir auch noch einen Scheidenabstrich machen lassen.

Juli 2009

Die Progesteronwerte der beiden Alpakas sind noch deutlich zu hoch (zwischen 2 und 3 ng), d.h. beide befinden sich in einem Zustand der Scheinträchtigkeit und können so auch nicht gedeckt werden, da sie immer "denken" sie wären schon tragend. Um diesen Zustand zu beenden muß man die Tiere einer Hormonbehandlung unterziehen. Die Behandlung beendet die Scheinschwangerschaft und einem erneuten Zuführen eines Hengstes steht nichts mehr im Wege. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mit den Nachkommen.

August 2009

Wir bringen beide Alpakas wieder zum Züchter, da der Deckvertrag nicht erfüllt wurde und das Nachdecken kostenfrei ist. Um die Kosten und die Mühe in Zukunft geringer zu halten entscheiden wir uns den Zuchthengst "Moritz" zu kaufen.

Oktober 2009

Beide Stuten sind auch nach mehrmaligem Decken nicht tragend. Enttäuscht holen wir sie wieder ab und entschließen uns sie als Begleittiere zu behalten und von einer weiteren Zucht mit ihnen abzusehen. Im Internet finden wir eine tragende Stute mit Fohlen bei Fuß. Nach kurzer Überlegung entschließen wir uns diese "erfolgreiche" Stute "Carisma" zu kaufen. am 30.10.2009 besteht unsere Herde nun aus 5 Alpakas. Wir machen erste Erfahrungen mit der Aufzucht von Fohlen. Jetzt kann die Zucht losgehen.

5.11.2009

Kumal kam vom Züchter sehr mager wieder. Wir haben sie versucht aufzupäppeln und der Tierazrt hat diverse Spritzen gesetzt, aber der Durchfall wollte nicht aufhören. Die Stute verfiel zusehens und wurde heute vom Tierazrt von ihren Qualen erlöst. Was jetzt die Ursache für den Durchfall gewesen ist kann keiner mehr sagen. Wir haben dadurch zumindest gelernt, das wir unsere Tiere nicht mehr zum Decken in der Gegend herumfahren, sondern dies durch den eigenen Hengst bewerkstelligen. Dies ist für die Tiere weniger Stress und auch die Keimbelastung ist nicht so ausgeprägt. Manchmal ist Lernen ein schmerzlicher Prozess.

23.11.2009

Auch unser Deckhengst, den wir erst kurze Zeit haben hat Duchfal bekommen. Wir sind völlig fertig und bringen, da die sofort erfolgte Behandlung durch den Teirarzt zu keinem Ergebnis geführt hat, den Hengst umgehend in die Tierärztliche Hochschule (TiHo) nach Hannover.

1.12.2009

Alle Untersuchungen in der TiHo sind negativ. Es kann keine "Krankheit" gefunden werden. Langsam erholt sich Moritz am Tropf. Vielleicht können wir ihn zum Wochenende wieder nach Hause holen. Wir würden uns sehr freuen, die Herde wieder beisammen zu haben.

7.12.2009

Endlich, Moritz ist wieder gesundet und wir haben ihn wieder zurück in die Herde geholt. Alle haben ihn neugierig angeschaut und "begrüßt". Es fühlt sich sichlich gut mit seiner Familie.

15.3.2010

Cosima wurde von ihrer Mutter Carisma entwöhnt. Wir haben sie dazu auf die Nachbarweide gebracht, wo sie zwar noch Blickkontakt zur Mutter hatte, sie diese aber nicht mehr "belästigen" konnte. So kann sich Carisma auf ihren unbegorenen Nachwuchs konzentireiren und sich vom Säugen erholen.

15.3.2010

Alle Tiere wurden wieder auf die Weide getrieben, da am Haus das Gras merklich nachließ. Der "lange" Fußmarsch von ca. einem Kilometer war für die Tiere ungewohnt und wurde mit unterschiedlicher Begeisterung aufgenommen. Im Endeffekt überzeugte aber dann doch das frische Gras.